Zahlen Seewasserwerk Kreuzlingen

  

1897 Erstes Seewasserpumpwerk, 500 l/min
1900 Zweite Pumpe mit 500 l/min
1913 Pumpe mit 1'500 l/min für 570 «Abonnenten»
1925 Ausbau auf 3'000 l/min für 730 «Abonnenten», 500'000 m3
1927 Kurzrickenbach
1928 Emmishofen (Total 1'170 «Abonnenten»)
1931 Bottighofen
1934 Tägerwilen
1936 Ausbau gesamte Infrastruktur, Pumpe 4'200 – 5'000 l/min
1948/49 Zwei Pumpen mit Total 6'000 l/min
1950 Wasserkorporation Neuweilen-Ellighausen und Wäldi
1955 Münsterlingen
1958 (26.01.1958) Seewasserwerk I mit 15'000 m3/Tag, Ausbaubar
1964 Maximale Menge überschritten
1977

Inbetriebnahme Seewasserwerk II

1979 Gründung des Zweckverbandes Wasserversorgung Region Kreuzlingen (WRK)
Heute Trinkwasserversorgung für 14 Mitglieder, ca. 35'000 Einwohner

EINZUGSGEBIET Bodensee

Das Einzugsgebiet des Bodensees umfasst 11‘500 km², wozu die Schweiz, Deutschland, Österreich und das Fürstentum Liechtenstein gehören. 

Einzugsgebiet Bodensee (grössere Grafik)

Wassereintrag Obersee
Zufluss: 10.97 km3/a, Alpenrhein: 61.8 %, Bregenzerach: 12.6 %, Niederschlag: 0.47 km3/a

Wasseraustrag Obersee​​​​​​​
Abfluss Seerhein: 10.98 km3/a

Wasserentnahme
BWV Sipplingen*: 0.17 km3/a, Verdunstung: 0.29 km3/a

Vergleich: Wasserentnahme
BWV Sipplingen: 170 Mio. m3/a, SWW Kreuzlingen: 3.9 Mio. m3/a

Bodensee – Satellitenbild

Fläche: 536 km2
Seeinhalt: 48.4 km3
Uferlänge: 273 km

  • Schweiz: 26%
  • Vorarlberg: 10%
  • Baden-Württemberg: 57%
  • Bayern: 7%

Bodensee Wassertemperatur über 12 Monate (Stand März 2018)

Die höchste Wassertemperatur wurde Anfang Juli 2017 mit 24.4ºC und die niedrigste Anfang März 2018 mit 0,0ºC gemessen. Diese Temperaturangaben beziehen sich auf die Messstation "Altnau Steg Meteomedia". Mehr Infos finden Sie auch auf der Homepage des Kantons Thurgau - Hydrodaten Thurgau Schaffhausen.